Sponsoring mit Volvo Ocean Race

Beim Volvo Ocean Race trifft nicht nur die Elite der Weltumsegler zusammen, sondern diese Regatta verfolgt auch das Ziel, das Bewusstsein über die Belastung der Weltmeere durch Plastikabfälle zu erhöhen und Maßnahmen dagegen anzuregen. In den Etappenhäfen wurde der Fokus von Recyclingpartnern besonders auf das Sammeln und Recycling von Kunststofffolien gelegt. Es sollte auch gezeigt werden, dass die Regatta ihren eigenen plastikbezogenen ökologischen Footprint voll im Griff hatte.

Herausforderung
Die prestigeträchtige zweiwöchige Veranstaltung machte zum ersten Mal seit ihrer ersten Austragung in Cardiff Station. Der Organisator des Zwischenstopps des Volvo Ocean Race in Cardiff, die Cardiff Harbour Authority, musste einen angesehenen Recyclingpartner finden, der die Nachhaltigkeitskriterien des Rennens erfüllen konnte und das heiße Thema von Plastikmüll im Meer entsprechend anging.

Lösung
Eine Sponsoring-Partnerschaft zwischen dem größten europäischen Recycling-Unternehmen für Polythen, RPC bpi recycled products – mit einem nicht weit Rhymney in South Wales gelegenen Betrieb – und der Cardiff Bay Authority wurde geschlossen.

RPC bpi recycled products arbeitete eng mit dem Mülleimerhersteller ESE zusammen, der die Abfalleimer bereitstellte. Die Firma Veolia übernahm den Transport der Kunststofffolien zur Fabrik in Rhymney und die Firma Event Clean die Reinigungsdienste vor Ort.

RPC bpi recycled products wertete das Sponsoring damit besonders auf, dass die Firma nicht nur die Logistik für das Einsammeln des Plastikmülls organisierte, sondern auch über 3.000 Abfallsäcke aus 100% recyceltem Kunststoff bereitstellte. Dazu noch wurden die im Werk angelieferten Kunststofffolien sortiert, gewaschen und in Form von Pellets aufbereitet, die dann in Nachfolgeprodukte wie etwa Müll- und Recyclingsäcke und Kunststoffmöbel im Rahmen des Produktsortiments der Plaswood-Reihe weiterverarbeitet wurden.

Ergebnis
Die Eliteregatta bot eine ideale Sponsoring-Partnerschaft. Sie demonstrierte den verantwortungsbewussten Umweltschutz von RPC bpi recycled products mit ihrer Verpflichtung zur Kreislaufwirtschaft wie auch zum kreativen und gewerblichen Potenzial des Recyceln von Plastikmüll und zur Weiterverarbeitung in zukünftige Nachfolgeprodukte.

Die zweiwöchige Veranstaltung brachte einen Riesenerfolg in Form von Medienberichten und positiven Reaktionen und zog in ihrem Ablauf über 180.000 Besucher an.

Insgesamt wurden 280kg Kunststofffolien im Rahmen des VOR-Zwischenstopps in Cardiff gesammelt – eine Menge, die zur Herstellung von rund 10.000 Abfallsäcken oder vier Bänken aus Plaswood ausreicht.

Case Study

Case Study

Die Nachhaltigkeit der Aktion The Great British Spring Clean sicherstellen